8 gute Gründe für das Wickeln mit Stoffwindeln

Argumente für Stoffwindeln

Mit Stoffwindeln sein Baby wickeln ist nicht mehr nur ein Trend. Es ist die neue Lebenseinstellung vom respektvollen Umgang mit Ressourcen, der Wertschätzung und Annerkennung geleisteter Arbeit bei der Herstellung der Stoffe und Produkte und der "Weniger ist Mehr"-Bewegung.

Wickeln mit Stoffwindeln

Warum Du Dein Baby mit Stoffwindeln wickeln solltest:

  1. umweltfreundlich - Eine Stoffwindel kannst Du waschen und sie dadurch immer wieder verwenden. Sie begleitet Dich und Dein Baby in der gesamten Wickelzeit. Damit vermeidest Du jede Menge Müll. Du kannst die Stoffwindeln aufheben und sie später für das Geschwisterkind verwenden oder sie sogar verkaufen/verschenken. Ein echter Mehrwert gegenüber einer Wegwerfwindel!
  2. flexibel - Ein Stoffwindelsystem ist viel flexibler als eine Wegwerfwindel. Du kannst die Wickelsysteme untereinander kombinieren, du kannst durch dicke, dünne, große oder kleine Einlagen die Saugkraft Deiner Stoffwindel anpassen. Du hast freie Wahl bei der Verwendung Deines Lieblingsmaterials: Bio-Baumwolle, Bambus, Hanf. Du nimmst für die Nacht eine saugstarke Höschenwindel mit Überhose, für unterwegs eine komfortable All-in-One-Windel, für das kleine Portmonee Überhose und Prefold oder Mullwindel, für flexible Saugkraft eine Pocketwindel, die Du mit entsprechenden Saugeinlagen bestücken kannst. Mix and Match mit Stoffwindeln - nur hier hast Du diese Möglichkeiten!
  3. preiswert - Mit Stoffwindeln kannst Du jede Menge Geld sparen. Bei dem Kauf von Wegwerfwindeln Monat für Monat fällt gar nicht so auf, wie viel Geld man da eigentlich ausgibt. Aber am Ende der Wickelzeit ist damit ein ordentliches Sümmchen zusammen gekommen. Beim Kauf von Stoffwindeln hast Du bei der Erstinvestition zwar erst einmal einen größeren Betrag. Trotzdem gibst Du für Stoffwindeln weniger aus als für Wegwerfwindeln.
  4. saugstark - Durch die Wahl des Stoffwindelsystems hast Du es in der Hand: Du bestimmst die Saugkraft der Windel für Dein Baby. Bei einer Wegwerfwindel ist die Saugkraft begrenzt durch das verwendete Material. Die Stoffwindel ist da viel flexibler, Du kannst mit Boostern (Einlagen), Molton, Mullwindeln die Saugkraft der Windel erhöhen. Selbst die Verwendung des Materials ist entscheidend, wie viel eine Windel saugt. Bambus- oder Hanfwindeln saugen im Vergleich zu Baumwollwindeln mehr. Nutze Einlagen aus unterschiedlichen Materialien, dabei werden die jeweiligen Vorteile zu einem vereint: eine schnellsaugende Schicht aus Mikrofaser oder Baumwolle leitet die Nässe schnell an die langsam saugende aber sehr gut nässespeichernde Lage z.B. aus Bambus oder Hanf.
  5. atmungsaktiv - Eine Stoffwindel besteht aus dem Saugmaterial und dem Nässeschutz. Damit die Windel nach außen dicht ist, gibt es verschiedene Materialien: PUL, TPU, Mikrofaser und Wolle. In einer Wollüberhose wickelst Du Dein Baby am atmungsaktivsten. Aber auch PUL, TPU und MIkrofaser sind dampfdurchlässige Materialine, die die Haut Deines Babys atmen lassen.
  6. selbstbestimmt - An die Haut Deines Babys kommt nur das, was Du Dir selbst aussuchst! Keine kritischen Inhaltsstoffe oder mit Duftstoffen behandelte Wegwerfwindeln. Hier hast Du die Wahl: Bio-Baumwolle, Hanf oder Bambus, atmungsaktive Wollüberhose, weiche, sanfte Materialien, nutze Öko-Waschmittel und Wasser+ an Deiner Waschmaschine, um die Windeln gut zu spülen.
  7. vorbildlich - Mit Mehrwegprodukten kannst Du Deinen Kindern ganz nebenbei zeigen, dass nur einmal benutzte Sachen nicht  weggeworfen werden müssen. Hier hast Du eine echte Vorbildfunktion! Zeige Deinem Nachwuchs, wie wertvoll jedes einzelne Produkt ist und es pfleglich behandelt werden muss.
  8. hilfreich - In der Phase des Sauberwerdens kann Dein Kind in Stoffwindeln ganz gut den Zusammenhang zwischen Nassmachen und Nasssein erkennen. Dies ist ein wichtiger Schritt beim Trockenwerden.


Newsletter
Newsletter
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 5% Rabatt für Ihren nächsten Einkauf!

* Abmeldung jederzeit möglich