Wähle dein Lieferland, um Preise und Artikel für deinen Standort zu sehen.

Falt- und Mullwindeln

Unsere Bestseller

Dies ist nur eine kleine Auswahl unserer Produkte


Kunderbunte Mullwindeln zum Wickeln mit Stoffwindeln

Mullwindeln

Mulltücher, Muslintuch und Mullwindel – wer kennt sie nicht. Die quadratischen Tücher haben schon eine sehr lange Tradition: Früher wurden Babys in Kombination mit Moltontüchern und Wickelfolie damit gewickelt. Heute denkt man an die gefalteten Mulltücher, wenn man das Wort Stoffwindeln hört. Mullwindeln haben die Zeichen der Zeit überdauert, denn sie sind auch heute noch ein fester Bestandteil der Babyausstattung.

Und das zurecht: Mullwindeln bestechen durch ihre vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten in der Babypflege. Durch ihre positiven Eigenschaften wie Saugstärke und Preisgünstigkeit werden sie in den letzten Jahren zu Recht wieder vermehrt als Stoffwindeln genutzt und auch als Spucktuch sind sie äußerst beliebt.

Mullwinden Leinwandbindung

Muslinstoff ist in der Regel ein Baumwollgewebe, das in Leinwandbindung gewebt wird. Hierbei kreuzen sich die Kett- und Schussfäden rechtwinklig und es entsteht ein einfaches Kreuzmuster. Für doppelt gewebte Mullwindeln werden jeweils 2 Kett- und Schussfäden verwendet, daher sind diese natürlich dicker und saugfähiger. Ergänzt werden sie ideal durch Moltontücher, die ebenfalls vielfältig verwendbar sind, wie beispielsweise als Kuscheldecke, Wickelunterlage, Lätzchen oder Waschlappen.

Mullwindel als Stoffwindel

Neben den klassischen Mulltüchern aus Baumwolle gibt es Mullwindeln mittlerweile auch aus anderen Materialien, wie z.B. Bambusviskose, ein Gemisch aus Baumwolle und Bambus oder Hanf. Für die Verwendung als Stoffwindel sind die Größen von 60x60 cm bis 90x90 cm am besten geeignet. Die quadratischen, einlagigen Muslintücher werden auf verschiedene Art und Weise gefaltet und um das Baby gewickelt. Damit die Stoffwindel nach außen dicht ist, wird als Nässeschutz eine Überhose aus PUL oder Wolle verwendet.

Für Neugeborene und in den ersten Monaten sind Mullwindeln eine sehr gute Wahl, um mit Stoffwindeln zu wickeln. Falls du später dann doch auf andere Windeln umsteigen möchtest – vielleicht reicht dir trotz Booster die Saugkraft nicht mehr aus, oder dein Baby ist sehr aktiv und es wird schwer, mit den Tüchern zu wickeln – kannst du die Muslintücher einfach zum Rechteck falten und sie prima als Saugeinlage in z.B. Pocketwindeln weiterverwenden. Natürlich kannst du auch bis zum Ende der Wickelzeit mit Mullwindeln wickeln – du findest deinen Weg!

Spucktuch, Unterlage, Kuscheltuch, Insektenschutz – es gibt so viele verschiedene Verwendungsmöglichkeiten für Mullwindeln, daher kann man nie genug davon haben.

Mit Mullwindeln wickeln

Mullwindeln sind:

  • einlagige, quadratische Tücher aus Baumwolle, Bio-Baumwolle, Hanf oder Bambusviskose
  • sehr pflegeleicht und bis 95°C waschbar (Baumwolle bzw. Bio-Baumwolle)
  • schön dünn, sie trocknen daher sehr schnell und sind super fix wieder einsatzbereit
  • daher auch ideal auf Reisen und für den Camping-Urlaub
  • saugstark, weich, anschmiegsam und sehr vielseitig
  • individuell nach den Bedürfnissen deines Babys faltbar
  • eine ausgezeichnete Wahl, wenn du nur ein begrenztes Budget zur Verfügung hast, da sie eine sehr günstige Option sind, um mit Stoffwindeln zu wickeln
  • in Kombination mit Einlagen und Boostern noch saugfähiger
  • sehr langlebig, da es keine Verschleißteile wie Gummis oder Klettverschluss gibt
  • flexibel in ihrer Verwendung wie als Spucktuch oder Kuscheltuch
Nachteile:

  • sie müssen gefaltet werden, was am Anfang vielleicht etwas schwer aussieht – aber Übung macht den Meister
  • wenn das Baby älter und agiler wird, kann es schwieriger werden, das Kind mit der Windel zu wickeln
  • eingeschränkte Saugstärke
  • Mullwindeln sind nicht unbedingt geeignet für die Tagesmutter und Kita

Wie viele Mullwindeln benötige ich?

Wenn du dein Baby komplett mit Mullwindeln wickeln möchtest, dann empfehlen wir dir eine Menge von ca. 24-30 Stück. Ein weiterer Vorteil bei der Verwendung von Mulltüchern und -windeln ist, dass du nur zwei bis drei Größen benötigst. Für den Start ab Geburt empfehlen wir dir die Größe 60 x 60 cm und später steigst du um auf 70 x 70 cm oder gleich 80 x 80 cm.

Als Ausstattungsempfehlung zu den Überhosen empfehlen wir 3-4 Stück.

Als Zubehör für Mullwindeln haben sich folgende Produkte bewährt:

  • Snappi Windelklammer zum Fixieren der Mullwindel
  • Little Lamb Booster 2- oder 3-lagig als Zusatzeinlage zur Saugkraftverstärlung
  • Ellas House Bum anatomische Hanfeinlage
  • Ellas House Bum Hanfeinlage zum Falten für später, wenn mehr Saugstärke benötigt wird

Was ist der Unterschied zur Prefold und Flatfold?

Prefold bedeutet vorgefaltet. Hier hast du auch eine rechteckige Faltwindel, die allerdings insgesamt kleiner als eine Mullwindel ist. Prefolds werden in einer speziellen Technik gefaltet und genäht. Daher entstehen zwei Nähte, die die Prefold in drei Teile aufteilen. Links und rechts gibt es dann vier Lagen Stoff und in der Mitte acht (4-8-4). Eine Prefold kannst du ebenso als Rechteck falten und so in die Überhose legen oder auch mit verschiedenen Möglichkeiten um das Kind wickeln und mit einer Snappi schließen.

Faltwindeln und Flatfold BirdseyeEine Flatfold bedeutet einfach nur flache Falte. Diese Tücher sind auch so groß wie Mullwindeln und quadratisch. Die Handhabung ist genauso wie bei den Muslintüchern. Der Unterschied liegt in der Art des Materials. Hier wird eine andere Technik als die gekreuzte Leinwandbindung angewendet. Häufig ist das Material in Birds Eye gewebt. Das sich wiederholende Muster sieht aus wie kleine Diamanten oder eben wie Vogelaugen. Oder es wird elastischer Jersey-Stoff für die Faltwindel verwendet.

Du hast Fragen zu unserem Sortiment, einer Bestellung oder zur Benutzung unserer Stoffwindeln? Wir helfen Dir gerne weiter. Du erreichst uns Montag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr, alle weiteren Informationen findest du unter Kontakt.